Geschenke schön verpacken

Geschenk in Stoff verpacktIhr Lieben!

hier kommt endlich Eure erste Aufgabe im neuen Jahr!

Erst fand ich es ja schade, dass ich zu diesem Beitrag nicht mehr vor Weihnachten gekommen bin, aber eigentlich ist es egal – Geburtstage und sonstige Geschenkanlässe gibt es ja das ganze Jahr über.

Vorab eine Anregung, quasi als kleiner Exkurs vom eigentlichen Aufgaben-Thema. Stellt Euch beim nächsten Anlass, bei dem Ihr jemandem etwas schenken möchtet, erst einmal folgende Fragen:

  1. Muss das Geschenk wirklich eine Sache sein?
  2. Wenn ja, muss diese Sache wirklich neu gekauft sein? Oder vielleicht gebraucht – oder selbst gemacht?

Schon zu diesen beiden Frage lassen sich viele gute Gedanken denken. Müssen wir wirklich immer Sachen verschenken? Oft ist es ja so, dass sich derjenige gar nichts bestimmtes wünscht, müssen wir ihm dann wirklich eine Sache kaufen? Und dann auch noch eine neue, die wieder die Nachfrage nach immer mehr neuen-neuen-neuen Produkten bestätigt? Macht Euch doch nächstes Mal hier in Ruhe Gedanken, ob es nicht vielleicht mindestens genauso schön sein könnte, dem Beschenkten eine gemeinsame Unternehmung zu schenken, einen Brief zu schreiben oder ähnliches. Oder eine Sache auch mal gebraucht zu kaufen.

Darum soll es heute aber nicht hauptsächlich gehen. Sondern Eure Aufgabe handelt davon, wie man ein Geschenk verpacken kann, ohne unnötig Ressourcen zu verschwenden und Müll zu produzieren. Denn:

Muss die Geschenkverpackung – und damit das Geschenk – wirklich Müll hinterlassen?

Verhindere, indem Du Deine Geschenke nicht mehr in das übliche Geschenkpapier verpackst, die Produktion desselben und die Entstehung von Geschenkpapiermüll. Hierzu gibt es sehr viele schöne Ideen. Sucht Euch eine aus und versucht es bei nächster Gelegenheit mal! Hier ein paar:

  • Gar keine Verpackung: Ein Geschenk hinter dem Rücken hervorzaubern oder eben einfach so überreichen. Auf eine Verpackung kommt es nicht an!
  • Zeitungspapier: Der Klassiker!
  • Recycling: Hebt Geschenkpapier auf, das Ihr erhalten habt, und verwendet es wieder.
  • Verpackungsmaterial: Verwendet Füllmaterial aus Paketen, die Ihr erhalten habt. Auch zerknittertes Packpapier sieht gerade wegen der Knitterei charmant aus.
  • Steht man mehr auf Deko, kann man diese Verpackungen noch verzieren, indem man das Papier bemalt oder beklebt (natürlich im Idealfall wiederum mit Papier, das man aus der Zeitung, Katalogen oder ausgelesenen Magazinen ausgeschnitten hat, oder mit alten Fotos).
  • Stoff: Packt Eure Geschenke in Stoff ein! Siehe Foto. Z.B. ausgeschnitten aus alter Bettwäsche oder Handtüchern, abgelegter Kleidung. Geschirrhandtuch. Wer näht, hat auch so Stoffreste da, die er nehmen kann.
  • Bei großen Geschenken: Packt sie in einen Kopfkissenbezug oder Bettbezug und bindet den Sack oben zu.
  • Als Geschenkband nehmt im Idealfall auch etwas, was entweder bereits wiederverwendet wird (Geschenkband von erhaltenen Geschenken) oder gut abbaubar, oder zumindest wiederverwendbar. Zum Beispiel Paketschnur (nicht die aus Plastik), nicht mehr benötigte Schnürsenkel oder diesen ungefärbten Bio-Bast. Genial sind auch Streifen aus abgelegter Kleidung zu schneiden und als Band, Schleife oder sonstige Flatterdeko zu verwenden. Am besten nehmt Ihr da Jersey (=T-Shirt-Stoff), da er nicht ausfranst.

Versucht es mal beim nächsten Geschenk. Insbesondere zu Weihnachten ist es ein herrliches Gefühl, selber keinen einzigen Fetzen zum Weihnachtsmüllberg beigetragen zu haben. Und je mehr Leute das so machen, desto mehr wird es auch abfärben und – weil es einfach so eindeutig die beste Idee ist – immer mehr Leute überzeugen. Es ist ja sogar billiger, als Geschenkpapier zu kaufen!

HGE (Häufig gehörte Einwände):

  1. Aber ich kann doch kein verknittertes Geschenkpapier/ Zeitungspapier/ abgelegtes Verpackungsmaterial nehmen! Wie sieht denn das aus??? – Antwort: Ja, wie sieht das denn aus? Nach zerknittertem Geschenkpapier/ Zeitungspapier/ abgelegtem Verpackungsmaterial, das sowieso gleich abgemacht wird, um das tolle Geschenk darunter zu enthüllen. Und nach umweltfreundlichem Verhalten. Dazu kann man sehr gut stehen mit der schönen Ich-Botschaft: „Ich möchte nicht immer so viel Müll produzieren.“
  2. Mit Stoff verpacken? Da gucken ja alle komisch! – Antwort: Das glaube ich gar nicht unbedingt. Und wenn, dann nur kurz etwas verunsichert, weil das im Moment noch exotisch sein mag. Meine so Beschenkten haben bisher höchstens kurz geguckt, das Verpackstöffchen hochgehalten und gefragt „Und was ist das?“ Und dann sagt man wahrheitsgemäß „Das ist die Verpackung, ich mag kein Wegschmeißgeschenkpapier. Der Stoff gehört zum Geschenk, wenn Du willst. Wenn Du ihn nicht brauchst, nehme ich ihn wieder mit und benutze ihn wieder.“ Und – alle fanden es gut!

Weitere Einwände? Lasst uns drüber diskutieren! Und sonst? Versucht es mal, verpackt mal ein Geschenk auf eine andere Art.

Eure Gernschenkerin

Birte

PS: Verlinkt bei EiNaB (Einfach nachhaltig besser leben).

 

6 Kommentare zu „Geschenke schön verpacken

  1. Hallo!

    Ich bin ja sowieso ein Fan vom Verpacken in bestehendem Müll und mittlerweile sind es auch wirklich alle gewohnt, dass ich das so mache. Es kommt doch auf den Inhalt an, oder?

    Danke fürs Verlinken von Deinem Beitrag zu EiNaB!

    lg
    Maria

    Liken

  2. Hallo Birte!

    Alte Kalenderblätter sind sehr hübsch finde ich. Eine Zeitlang habe ich gerne Kartons von Nudeln, Reis etc. verwendet. Die Leute haben zuerst groß geschaut „was? eine Packung Reis bekomme ich geschenkt?“ Ich fand den Überraschungsmoment immer sehr spannend.

    Sehr nett finde ich Einkaufsbeutel um Geschenke zu verpacken, die kann der Beschenkte gleich weiterverwenden. Das ist nun kein Müll, aber wollte ich noch erwähnen.

    lg
    Maria

    Liken

  3. Ich stöbere gerade auf Deiner Website herum…
    Dieses Thema habe ich auch schon oft angedacht. Aber irgendwie hatte ich Hemmungen. Mangelndes Selbstwertgefühl, denke ich. Ich möchte wohl doch, dass MEIN Geschenk etwas vermacht, oder so. Keine Ahnung.
    Aber jetzt habe ich mir fest vorgenommen, das Thema endlich anzugehen. Vorbild sind mal wieder meine Kinder. Die mögen das ganze tolle Geschenkpapier nie weg werfen und benutzen es regelmäßig wieder (auch zum Basteln!!). Sie werden oft eingeladen. Ich denke ich werde beim nächsten Geburtstag mit ihnen über alternative Geschenkverpackungen sprechen. Sie sind da sehr kreativ, denke ich. Aber wir haben noch seeeeehr viel gekauftes Papier (war mal ein Fimmel von mir, schäm). Das können wir ja nach und nach auf brauchen und eben kein neues mehr kaufen. Das wäre dann Schritt 1…
    LG
    Tanja, die den „Laden“ hier nach und nach umkrempelt. 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Tanja, toll dass Du hier mitliest! Ich freu mir immer ein Loch in den Bauch wenn ich mitkriege dass hinter den Klicks auch wirklich interessierte Leute stecken, und dass sie auch „ihren Laden umkrempeln“ wollen 😄.
    Mit alternativ verpackten Geschenken habe ich weiterhin nur gute Erfahrung gemacht. Nur die Kinder wollen ihre weiterhin lieber in Papier statt in Stoff verpacken, da sie sonst so auffallen… aber ich denke da wir auch noch ein paar Reste haben nehmen sie erstmal die und dann sehen wir weiter. Ich denke sie würden auch gebrauchtes nehmen. Mal schauen! Auf jeden Fall interessieren sie sich neuerdings total für die Gründe für solche Entscheidungen, das ist so schön! Sie wollen ganz viel erklärt haben.
    Also, weiter so, wir Umkrempler…. liebe Grüße Birte

    Liken

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.