Haben wollen brauchen – 2018

Sonnenuhr

Ihr Lieben!

Zum neuen Jahr mache ich  mich immer ein paar Gedanken. Ich sinniere dann, so sage ich. Für mich ist das das wichtigste an Silvester, während mir eigentlich die anderen „typischen“ Dinge an Silvester, wie große Parties, Alkohol und vor allem Feuerwerk so rein gar nichts bedeuten. Langweilig? Nicht für mich!

Ich habe mir dieses Mal meinen Beitrag vom letzten Jahreswechsel durchgelesen mit dem Titel Haben wollen brauchen, in dem ich mir darüber Gedanken gemacht habe, dass es vielleicht doch nicht so wichtig ist, viele und vor allem immer neue Dinge zu haben.

Heute knüpfe ich kurz dran an: Denn ich bin tatsächlich im Laufe des Jahres 2017 immer mehr zu der Erkenntnis gekommen, dass es stimmt: Ich brauche so vieles von dem Kram nicht, der sich angesammelt hat und vor allem der sich immer zum Neukauf anbietet, von jeder Werbetafel lacht. Ich habe einige ordentliche Ausmist-Aktionen gestartet und auch sehr wenige Dinge neu angeschafft. Und das finde ich richtig gut!

Also möchte ich Euch vorschlagen, Euch auch (nochmals? wieder? erstmals?) Gedanken darüber zu machen. Einmal grundsätzlich, ob nicht vielleicht viele Dinge, die Ihr bereits habt, eigentlich überflüssig sind? Ob Ihr sie nicht aussortieren und weitergeben könntet, damit sie woanders, bei jemandem der sie doch braucht, besser zum Einsatz kommen kann.

Und dann auch immer bei Neuanschaffungen: Braucht Ihr diese Sache wirklich? Es soll ein guter Trick sein, sich diesen Wunsch erst einmal auf eine Wunschliste zu schreiben und diese einige Wochen wegzulegen. Oft sieht man den Bedarf an dieser Sache später gar nicht mehr als so dringend an. So trickst man den Kaufimpuls aus, der ständig in uns erzeugt wird.

Bleibt der Bedarf hartnäckig, prüft ob Ihr die Sache nicht gebraucht kaufen könnt. So verhindert Ihr, dass Eure Kaufentscheidung unnötigen Ressourcenverbrauch verursacht.

Probiert es mal aus! Ich nehme mir auf jeden Fall vor, weiter beim Reduzieren zu bleiben. Und ehrlich gesagt muss ich mir das gar nicht mehr so richtig vornehmen, denn es drängt sich ganz von allein immer wieder in den Vordergrund, das Ausmisten.

Ansonsten schließe ich natürlich mit meinen aller-allerliebsten Wünschen für ein gutes Jahr 2018!

Vor allem wünsche ich Euch das Wichtigste: Gesundheit und Zufriedenheit!

Mit kurz-knackigen Grüßen

Birte

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.