Wie ich beim Minimalisieren stecken blieb

Liebe Leserinnen und Leser,

seid Ihr noch da? Mann, da kam mir aber das Leben 1.0 dazwischen, wie man so schön sagt. Hier ging es rund, zum Glück nur der ganz normale Alltagswirbel gepaart mit einer Art Durchhänger, alles nicht wild aber genug um mich vom Schreiben abzuhalten. Ach, ein wunderwunderwunderbarer Urlaub mit Online-Diät war auch dabei. Das war schön!

Wie Ihr dem Titel entnehmen könnt, bin ich mittlerweile in eine Art Ausmist-Starre verfallen und nicht mehr recht weitergekommen. Weiterlesen „Wie ich beim Minimalisieren stecken blieb“

Zauberwort Zufriedenheit

Zufriedenheit

Hallo Ihr alle!

Natürlich verfolge und unterstütze ich gespannt die Aktivitäten derer „For Future“. Fridays For Future, Parents For Future, Scientists for Future, Artists for Furture. Ebenso Extinction Rebellion und Co. So gut ist es, dass es sie gibt! Endlich, endlich habe ich das Gefühl, dass aus den vielen kleinen Schritten vieler einzelner ein großes Ganzes wird, dass ein Schwung aufkommt, der vorher nicht da war. Ich finde das total bewegend, im wahrsten Sinne. Weiterlesen „Zauberwort Zufriedenheit“

{Minimalismus-Start} Schritt 8: Notiz- und Lehrbücher

Liebe Mit-AusmisterInnen!

Nach langer Pause geht es hier nun weiter. Ich habe im Sommer bisher eher etwas langsamer ausgemistet. Ich hatte mich entschieden, dass es mich mehr erfreut, die sommerlichen Tage und die Ferienzeit meiner Mädels mit Sommer-Aktivitäten an der frischen Luft zu verbringen. Das war es, was mehr zählte. Und das finde ich genau richtig so. Genau darauf kommt es doch an – dass wir unsere Zeit mit den Dingen und Aktivitäten verbringen, die uns bereichern. Ich hoffe auch Ihr verbringt einen tollen Sommer! Weiterlesen „{Minimalismus-Start} Schritt 8: Notiz- und Lehrbücher“

„Ich halte das für unrealistisch.“

 

Ein Baum

Hallo Ihr!

Heute habe ich ein Gespräch mit einem Kollegen geführt. Wir sprachen in der Pause über die mitnehmbaren Mehrwegbecher aus Porzellan, die neuerdings in der Cafeteria in unserer Kantine angeboten werden. Man kauft einen und bringt ihn dann wieder mit, der neue Kaffee wird in einem frischen Mehrwegbecher ausgeschenkt. Mein Kollege hatte sich nun, da sie wieder lieferbar sind, einen gesichert. Natürlich sagte ich ihm, dass ich das super finde.

Ich kann das folgende Gespräch nicht in jedem Detail wiedergeben. Es war aber ein interessantes Gespräch. Darum fasse ich mal den Inhalt zusammen.
Weiterlesen „„Ich halte das für unrealistisch.““

{Minimalismus-Start} Schritt 5: „Schönheits“-Produkte

Ihr Lieben Mit-Minimalisierer!

Auf der englischsprachigen Liste, die ich hier als Anhaltspunkt für die Reihenfolge meines Minimalismus-Starts nehme, heißt der nächste Punkt „Beauty Products“. Finde ich wörtlich übersetzt – Schönheits-Produkte – etwas sperrig, und außerdem brauchen wir doch eh alle nicht wirklich irgendwelche Produkte, um schön zu sein! :o) Weiterlesen „{Minimalismus-Start} Schritt 5: „Schönheits“-Produkte“